4 Zeichen für hormonelle Disbalancen

featured-image-6

Oft ist uns gar nicht bewusst wie sehr unsere Hormone alle Abläufe im Körper steuern. Wir realisieren es erst wenn sich Beschwerden äussern. Die folgenden vier Zeichen können ein Indikator dafür sein, dass Deine Hormone wieder ins Gleichgewicht gebracht werden müssen.

1.) Du fühlst Dich oft grundlos müde und erschöpft

Dafür ist das Stresshormon Cortisol verantwortlich. Dieses Hormon wird von den Nebennieren produziert. Wenn du also unter Dauerstress stehst (körperlich und psychisch) läuft die Produktion auf Hochtouren und deine Nebennierendrüsen sind regelrecht erschöpft. Du fühlst Dich dadurch energielos, schwer, müde und vielleicht oft grundlos depressiv.

2.) Deine Libido geht zurück

70% des Libidoverlustes hängen mit unseren Hormonen zusammen. Ein Rückgang des Östrogens sowie ein erhöhter Cortisolspiegel bilden die ideale Kombination für dieses Tabuthema.

3.) Du hast extreme Heisshungerattacken

Hier spielt wieder das Stresshormon Cortisol eine wichtige Rolle. Hast du oft Heisshunger auf süsses, so kann das ein Zeichen für hohe Cortisolwerte sein und eine Disbalance des Insulin Hormons anzeigen. Wenn es Dich mehr nach salzigem gelüstet so kann das eine Balancestörung des Adrenalspiegels bedeuten.

4.) Du hast Schwierigkeiten abzunehmen

Du trainierst wie verrückt und nimmst trotzdem nicht ab? Hier kann der Hauptgrund oft in der Schilddrüse liegen. Diese Hormone sind nämlich für unseren Stoffwechsel verantwortlich. Wenn Du also keine Ergebnisse siehst, obwohl Du regelmässig trainierst und auch deine Essgewohnheiten geändert hast, solltest Du unbedingt Deine Schilddrüssenhormone überprüfen lassen.

Tipps für eine natürliche Homronregulierung:

1.) 7-8 std. Schlaf/Nacht!

2.) Gluten reduzieren! (beeinflusst den Hormonhaushalt)

3.) Stress reduzieren!

4.) Regelmässig und nicht zu intensiv Sport machen!

5.) Zucker und Fleischkonsum reduzieren!

6.) Regelmässig entgiften!

 

DEIN DETOX COACH MICHI

 

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.