10 Zeichen für Candida und was Du dagegen tun kannst!

Candist2

 

 

 

 

 

 

 

Candida ist eine Pilzart, die sich im Darm bildet und extrem unangenehm sein kann. Es gibt viele Lifestyle Faktoren, die das Wachstum von Candida fördern. Falsche Ernährung und zuviel Stress zählen zu den Hauptverursachern.

10 Zeichen von Pilzbefall im Darm:

1.) Pilzerkrankungen an Fuss/Zeh sowie anderen Körperstellen

2. ) Chronische Erschöpfung

3.) Verdauungsbeschwerden, Gasbildung, häufiger Durchfall oder Verstopfung

4.) Konzentrationsschwierigkeiten und vernebeltes Denken

5.) Häufige Blasenentzündungen sowie vaginale Infektionen und Juckreiz

6.) Starke Allergiebeschwerden

7.) Autoimmunerkrankungen wie etwa Hashimoto, Rheuma und Multiple Sklerose

8.) Depression und starke Stimmungsschwankungen

9.) Hautausschläge und Neurodermitis

10.) Starkes Verlangen nach zuckerhaltigen Nahrungsmitteln und ungesunden Kohlehydraten

Candida kann entweder über eine Stuhlprobe sowie einen Bluttest festgestellt werden. Um  den lästigen Pilzbefall dauerhaft loszuwerden, muss man einige Lebensstil-Veränderungen vornehmen.

1.) Zuckerhaltige Nahrungsmittel in jeder Form vermeiden (Süssigkeiten, Mehlspeisen, Pasta, Brot, Alkohol und Obst).

2.) Zu stark fermentierte Lebensmittel reduzieren (Sauerkraut, Miso, Kombucha)

Diese liefern den idealen Nährboden für Pilzbakterien und fördern die Ausbreitung im restlichen Körper. Die folgenden natürlichen Methoden helfen Dir Candida dauerhaft zu beseitigen.

1.) Darmspülungen

Darmspülungen sind sehr einfach zu Hause durchzuführen. Kokosöl- Spülungen reinigen den Darm sehr sanft und wirken antibakteriell und pilzhemmend. Für optimale Ergebnisse die Darmreinigung 1-2x/Woche für einen Zeitraum von 14-21 Tagen durchführen.

1-1,5 Glässer Wasser

220 ml Kokosöl

1 Darmspülbeutel 

Die Mischung gut erwärmen, abkühlen lassen und dann lauwarm in den Darmspülbeutel umfüllen. Die Darmreinigung am besten gleich morgens auf nüchternen Magen durchführen.

2.) Probiotische Kulturen

Diese sind wichtig um Deine guten Darmbakterien zu stärken und dadurch einen Zuwachs an Pilzbakterien zu vermeiden. Eine wirksame probiotische Mischung sollte ca 25-100 Billionen Einheiten enthalten.

3.) Caprylsäure

Die Caprylsäure kommt aus dem Kokosöl und wirkt äusserst antibakteriell im Körper und beseitigt Candida sehr effektiv.

Hat Dir mein Beitrag geholfen? Hast Du noch Fragen? Dann hinterlasse mir einen Kommentar.

DEIN DETOX COACH MICHI

 

4 gesunde Schulsnacks für mehr Leistung und Konzentration!

 

Gehörst Du zu den gesundheitsbewussten Eltern, die das herkömmliche Schulessen nicht so berauschend finden? Es ist wirklich grausam wenn wir uns ansehen was den Schulkids heutzutage serviert wird. Der Großteil der Speisen wird nicht mal frisch zubereitet sondern tiefgefroren zu den Schulen gebracht und dort nur noch in den Ofen geschoben. Das Essen besitzt weder Nährstoffe noch Geschmack. Wie kann man sich da Top -Schüler erwarten wenn die Ernährung so dermassen leblos und zu Tode verarbeitet ist? Kein Wunder also, dass die Konzentration sowie die Schulleistungen mehr und mehr absacken. Mit den folgenden vier Snacks kannst Du für mehr Ausgleich im (Essens) Alltag Deiner Kids sorgen.

1.) Süsskartoffel Pomes

Die Süsskartoffeln einfach nach belieben schneiden, mit etwas Meersalz und Olivenöl würzen und für ca. 20 Minuten bei 180 Grad backen.

2.) Apfelspalten mit Erdnussbutter

Erdnussbutter hält Deine Kids nicht nur länger satt sondern versorgt auch das Gehirn mit wertvollen Fetten. Einfach den Apfel in Spalten schneiden und mit etwas Erdnussbutter bestreichen. Die Butter sollte natürlich und ohne Zuckerzusatz sein. Bei einer Nussalergie geht auch Tahini als Ersatz.

3.) Gemüsesticks mit Hummus

Karotten, Stangensellerie und Paprika schneiden und gemeinsam mit Bio-Hummus ohne künstliche Zusätze „servieren.“

4.) Selbgemachter Trail Mix

Abgepackte Nussmischungen enthalten meistens unerwünschte Zusätze. Die einfachste und günstigste Alternative sind Mischungen, die man selbst kombiniert. Eine köstliche Alternative sind: Mandeln. getrocknete Apfelspalten, getrocknete Canberries und Walnüsse.

Eine erhöhte Aufnahmefähigkeit sowie bessere (schulische) Leistungen beginnen auf dem Teller. 

DEIN DETOX COACH MICHI

 

 

 

4 Wege Deine Obst- und Gemüsereste besser zu verwerten

 

Juice-Pulp

 

Ich werde oft gefragt was ich mit den Obst- und Gemüseresten mache, die nach dem Entsaften übrig bleiben. Hier sind ein paar kreative Möglichkeiten, wie Du die Reste von Bio Obst und Gemüse sinnvoll nutzen kannst.

1.) Orangenschalen

Die weisse Schicht der Orangenschale enthält viele Flavonoide (Pflanzeninhaltsstoffe), welche die Vitamin C – Aufnahme beschleunigen. Sie wirken ebenfalls sehr gut bei Krampfadern und verbessern das Hautbild. Du kannst die weisse Schicht ganz einfach mit den Zähnen abschaben.

2.) Kiwischalen

Wenige Leute wissen, dass man Kiwis auch mit der Schale essen kann. Diese ist sehr ballaststoffreich und enthält Vitamin C sowie Omega-3 Fettsäuren. Tipp: Kiwis mit Schale entsaften oder in Deine Smoothies geben. Du kannst auch die ganze Frucht inklusive Schale, in dünne Scheiben schneiden und als gesunden und erfrischenden Snack geniessen. 

3.) Brokkoli Stamm & Blätter

Diese eignen sich perfekt für Gemüse-Woks oder in klaren Gemüsesuppen. Einfach klein schneiden und innerhalb von 3-4 Tagen für ein Gemüsegericht verwenden.

4.) Saftreste

Saftreste sind ideal für Gerichte wie Veggie-Burger, Dips oder Rohkost Cracker. Ich verwende sie auch sehr oft in meinen Säften, um Ihnen mehr Textur zu geben und den Ballaststoffanteil zu erhöhen.

War dieser Beitrag hilfreich für Dich? Hast du vielleicht noch weitere Methoden wie Du Deine Reste verwertest? Ich freue mich wenn Du mir ein Kommentar hinterlässt!

DEIN DETOX COACH MICHI

Vier simple Abnehm-Tricks, die jeder machen kann!

beach-bodycouple

 

Der Sommer rückt immer näher und damit wird auch der Wunsch nach einer knackigen Strandfigur stärker. Diese vier Tipps sind einfach umzusetzen und helfen Dir garantiert dabei, Deinen Körper umzuformen!

1.) Mehr Wasser trinken

Die meisten Heisshungerattacken sind eigentlich ein Zeichen dafür, dass wir dehydriert sind. Bevor Du das nächste mal zu einem ungesunden Snack greifst, versuche es mit zwei Gläsern Wasser. Du wirst erstaunt sein, wie schnell das Bedürfnis etwas (süsses) zu essen verschwindet. Wasser unterstützt dich beim abnehmen und hilft dabei Schlackstoffe abzutransportieren. Ausserdem ist es wichtig für Deine Gelenke sowie die Verdauung.

Lösung: Täglich 2-3 Liter Wasser trinken (=8-10 x 250ml Gläser).

2.) Ausreichend Schlaf

Genügend Schlaf spielt beim abnehmen eine ganz wichtige Rolle. Viele unserer gewichtsregulierenden Hormone (z.b: Wachstumshormon) entfalten Ihre Wirkung besonders stark im Schlaf.

Lösung: 7-8 std. Schlaf/Nacht.

3.) Mehr Bewegung

Viele von uns sind an einen sitzenden Job gebunden und/oder bewegen sich auch in der Freizeit viel zu wenig. Natürlich führt das früher oder später zu Übergewicht sowie diversen anderen Erkrankungen wie etwa Diabetes.

Lösung: alle 20-30 Minuten vom Schreibtisch aufstehen und bewegen (lockern, stretchen).   

4.) Mehr Essen

Viele Glauben immer noch, dass man hungern muss um abzunehmen. Dabei beginnt erfolgreiches abnehmen nie mit einer Diet sondern mit einer geänderten Beziehung zum Essen. Du musst nicht hungern und Dir alles verbieten. Das führt sowie nur zu Frustration. Regelmässige Mahlzeiten und natürliche, unverarbeitete Lebensmittel sind die Grundpfeiler für ein gutes Körpergefühl und Dein Idealgewicht.

Lösung: Kaufe bewusster ein und wähle natürliche Nahrungsmittel, ohne Zuckerzusatz sowie Konservierungsstoffe oder andere Chemikalien.

Welcher dieser vier Tipps wirst Du in der kommenden Woche umsetzen? Ich freue mich wenn du mir kurz berichtest wie es Dir dabei geht!

DEIN DETOX COACH MICHI

 

4 gute Gründe Deine Mikrowelle loszuwerden

670px-Heat-Milk-Using-a-Microwave-Step-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.) Die Wassermoleküle in Deinem Essen werden zu schnell und zu stark erhitzt, was dazu führt, dass wertvolle Nährstoffe verloren gehen und Du denaturierte Lebensmittel zu Dir nimmst.

2.) In einer Studie aus der Schweiz wurde belegt, dass die Mikrowellen-Strahlung sich negativ auf das Blutbild auswirkt. Bei regelmässiger Nutzung der Mikrowelle reduziert sich die Anzahl der roten Blutkörperchen, während die weissen Blutzellen zunehmen.

3.) Fütterst Du Dein Baby mit Muttermilch, die Du in der Mikrowelle erhitzt? Auch hier belegte eine durchgeführte Studie, dass dies zu einem 18-mal höherem Wachstum der E-Coli Bakterien führt. Diese verursachen Durchfall, Erbrechen und führen in ganz extremen Fällen zum Tod.

4.) Hast Du hin und wieder das Gefühl von asymmetrischen Herzrhythmen? Die Mikrowellen-Strahlung kann sich sogar auf das Herz auswirken.  Das ist auf die veränderte energetische Schwingung der Lebensmittelmoleküle zurückzuführen.

Mikrowellen gehören wahrlich in keine Küche sondern auf den Sondermüll. Erwärme Dein Essen lieber „old-school“ im Ofen oder auf dem Herd.

DEIN DETOX COACH MICHI